Willkommen

Herzlich Willkommen bei DermArtis – Ihrem Hautarztzentrum mit Praxisklinik im Zentrum von München!

Vielleicht bisher unbemerkt von Ihnen ist inmitten der belebten und sehr gut erreichbaren Innenstadt eine große und moderne Praxisklinik für die Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen im Fach Haut- und Geschlechtskrankheiten, der Allergologie, der Phlebologie, der Andrologie und der Proktologie entstanden. Das Ziel ist eine vollständig ambulante Versorgung aller Patienten durch ein hohes fachärztliches Niveau und mit der zur Zeit fortschrittlichsten Medizintechnik – dem „State of the art“ in unserem Fachgebiet. Durch die erreichte Mitarbeiterzahl können wir Ihren individuellen Wünschen entsprechende großzügige Öffnungszeiten anbieten. Wir werden mit Ihnen als Patientinnen und Patienten sowie dem medizinischen Fortschritt weiter wachsen und unser Angebot laufend erweitern.

Dr. med. Jürgen Katsch
Leitender Arzt


Öffnungszeiten

Montag            8:00 bis 19:00 Uhr
Dienstag          8:00 bis 19:00 Uhr

Mittwoch          8:00 bis 19:00 Uhr
Donnerstag      8:00 bis 19:00 Uhr

Freitag            8:00 bis 19:00 Uhr
Sa. und So.     nur nach persönlicher Vereinbarung

Die Regel

Da wir unsere Praxis nach den Prinzipien einer Bestellpraxis führen, werden für alle planbaren Untersuchungen und Behandlungen feste Termine vergeben. Wir legen sehr viel Wert auf Pünktlichkeit. Eine Wartezeit entfällt daher in den meisten Fällen. Einerseits kann bei Notfällen eine kurze Wartezeit auftreten, die selten über 15 Minuten beträgt. Wir bitten in diesen Fällen um Ihr Verständnis. Auch Sie können möglicherweise einmal einen medizinischen Notfall haben! Wir sind dann immer sofort für Sie da!

Die Haut ist eines der wichtigsten Organe des Menschen.


Das Prinzip

Die Bezeichnung DermArtis ist ein Neologismus (Neuwort), die sich aus den Worten Dermatologie und artis (der Kunst) zusammensetzt. Sie hat zwei Bedeutungen. Zum einen: Die hohe Kunst der Dermatologie! Da die Praxis auch wechselnden Künstlern für Ausstellungen zur Verfügung gestellt wird, ergibt sich zum anderen der weitere Sinn von DermArtis: Die Kunst in den Räumen der Dermatologie!


Wir arbeiten mit den neuesten Techniken,

um für Sie das beste Ergebnis zu erreichen. 

Das Leitbild

„Gesundheit ist der Zustand eines vollkommenen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechlichkeit.“ (WHO 1948) Was bedeutet die WHO-Definition der Gesundheit für uns im Hautarztzentrum? Wir haben unser Leitbild in Worte gefasst und versuchen es jederzeit umzusetzen.

1

Jedes Mitglied des DermArtis – Teams ist dem Menschen verpflichtet.

2

Wir versuchen dem Menschen bei der Erhaltung und Wiederherstellung seiner Gesundheit zu helfen. Dabei berücksichtigen wir sowohl die medizinische und psychische, als auch die soziale Ebene der Gesundheit.

3

Wir gehen ein „therapeutisches Bündnis“ mit dem Patienten ein. Es werden alle gesellschaftlichen, insbesondere rechtlichen Rahmenbedingungen berücksichtigt und zugunsten des Hilfe suchenden Patienten ausgeschöpft.

4

Wir wissen, dass wir nicht immer heilen und lindern, jedoch zumindest trösten können.

5

Kommen wir an unsere fachlichen oder menschlichen Grenzen, so versuchen wir so schnell wie möglich weitere Bündnispartner einzubinden.

6

Die stete medizinische Fortbildung aller Mitarbeiter des Teams ist Voraussetzung für die bestmögliche Gesundheit des Patienten.

Wir nehmen uns für Sie Zeit,
denn Sie sind uns kostbar.


Das Team

Wir sind stolz Ihnen unser Team aus ausgewähltem Fachpersonal vorstellen zu dürfen.
Sie möchten ein Teil unseres Teams werden? Mehr Informationen hier.


Dr. med. Jürgen Katsch

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie, Phlebologie, Berufsdermatologie, Dermatologische Lasertherapie, Kosmetische Dermatologie

Dr. med. Anette Bonowitz

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie

Dr. med. Constanze Voigtländer

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie

Dr. med. Iris Beckmann

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Allergologie

Dr. med. Aline Grüning

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Dr. med. Julia Jäger

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Anastasia Koutsimpani

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Dr. med. Barbara Behm

Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Lara Gutser

Leitende Medizinische Fachangestellte

Susan Kock

Leitende Medizinische Fachangestellte

Maria Rost

Leitende Medizinische Fachangestellte

Shqiponja Islami

Medizinische Fachangestellte

Caroline Schiefner

Medizinische Fachangestellte

Judith Steinbach

Medizinische Fachangestellte

Frau Akbari

Medizinische Fachangestellte

Frau Sternberg

Medizinische Fachangestellte

Die Haut übernimmt wichtige Funktionen im Bereich des
Stoffwechsels und der Immunologie .


Die Praxis


Praxis-Ausstattung

• Allergie-Testungen
• 
Alexandrit-Laser
• 
Dermatom zur Hauttransplantatentnahme
• 
Dermatoskopie
• 
Dermojet
• 
Defibrillator
• 
Digitale Fotodokumention

• Digitale Patientenakte
• Doppler-Ultraschall
• Elektrisch verstellbare Betten im Aufwachraum
• Epikutan-Test
• Farbstoff-Laser
• Fettabsaugung
• Intrakutan-Test

• Iontophoresegerät bei vermehrtem Schwitzen / Hyperhidrosis
• Labordiagnostik

• Lichtreflektionsrheographie
• Narkosegeräte
• Neodym:YAG-Laser
• Photodynamische Therapie (PDT)
• Praxisklinik mit eigenen Betten

• Prick-Test
• Proktoskopie

• Radiofrequenz-Gerät zur minimal invasiven Therapie der Krampfadern
• Schweißdrüsenabsaugung
• Tumeszenzpumpe
• Venendruckmessung

Wir kümmern uns auch gerne um kleine Verbesserungen für
Sie und Ihn. 


Leistungsspektrum

Dermatologie

Das Fach Haut- und Geschlechtskrankheiten, auch Dermatologie und Venerologie bezeichnet, beinhaltet die Diagnostik und Therapie aller akuten und chronischen Erkrankungen der Haut mit den Hautanhangsgebilden inklusive der Haare, Nägel und Hautdrüsen, der Unterhaut inklusive der arteriellen, venösen und lymphatischen Gefäße, der angrenzenden Schleimhäute und der inneren Erkrankungen mit Hautbeteiligung. Neben den klassischen Hautkrankheiten (Dermatosen) u. a. Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis (atopisches Ekzem), Hand- und Fußekzeme unterschiedlicher Ursachen, Rosazea, periorale Dermatitis und Akne gehören nachfolgende Spezialgebiete zum Fachgebiet.

 

Dermatologische Infektiologie

Die Haut ist ständig einer Vielzahl an Infektionserregern ausgesetzt. Diese Bakterien, Viren und Pilze führen zu mannigfaltigen Hauterscheinungen. Weit verbreitet sind der Fuß- und Nagelpilz (Tinea, Mykosen), Abszesse, Eiterflechte (Impetigo), Lippenherpes, Hand- und Fußwarzen (Verrucae), die infektiösen Kinderkrankheiten Windpocken, Masern, Röteln und Scharlach und die Geschlechtskrankheiten Syphilis (Lues), Tripper (Gonorrhoe), Feigwarzen (Condyloma) und AIDS (HIV-Infektion), um nur einige wenige zu nennen. Die Therapie umfasst sowohl die Gabe von Antibiotika, Antimykotika, Antihelmintika und Virostatika, als auch Operationen. Zur Vorbeugung einiger Infektionen sind Impfungen sehr wirksam und daher dringend zu empfehlen. Fast alle Impfungen, die von der ständigen Impfkommission der Bundesregierung (STIKO) und vom Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlen werden, führen wir durch.

Tropendermatologie

Durch häufige internationale Reisen eines Großteils der Bevölkerung bringen die Patienten neben dem typischen Sonnenbrand (Dermatitis solaris) und Verletzungen und Vergiftungen durch Tiere, auch viele Infektionen durch Parasiten, Bakterien, Viren und Pilze als „Souvenirs“ mit. Eine ländertypische Urlaubsberatung über die häufigsten Gefahren und deren Meidung und die Reiseimpfungen vor dem Urlaub erfolgen in unserer Praxisklinik genauso, wie die Früherkennung und die Therapie. 

Dermatologische Trichologie

Auch an den Haaren (griechisch: trichon) gibt es vielfältige Erkrankungen. Diese sind selten Ausdruck von hormonellen Abweichungen, Mangelernährungen, Infektionen, Vergiftungen, Autoimmunerkrankungen, chronischen Hauterkrankungen inkl. Lichen ruber, Genveränderungen und internistischen Problemen. Sehr viel häufiger kommen Patienten mit altersabhängigem Haarausfall (Alopecia androgenetica) in die Praxis. Eine ursächliche oder symptomatische Therapie der Alopezie (Alopecia) erfolgt dann nach zielgerichteter Diagnostik.

Allergologie

Allergologische Erkrankungen sind Überreaktionen des Körpers bzw. des Immunsystems auf von außen kommende Substanzen (Allergene) in der Luft (z.B. Pollen, Sporen, Hausstaubmilben), in Nahrungsmitteln, in Medikamenten, Insektengiften (z.B. Bienengift, Wespengift) und im direkten Körperkontakt von Stoffen im Beruf (z.B. Haarfärbemittel, Kühlschmierstoffe, Latexhandschuhe) oder im Privatleben (z.B. Kosmetika, Pflegemittel). Dabei kann es sich sowohl um allergologische Erkrankungen mit eindeutigem Nachweis eines speziellen allergologischen Mechanismus (z.B. allergisches Kontaktekzem, Heuschnupfen und allergisches Asthma, Urtikaria und Diarrhoe), als auch um eine pseudoallergologische Erkrankung ohne deren Nachweis (z.B. Diarrhoe bei Laktoseintoleranz und nicht allergisches Asthma, Rhinitis, Konjunktivitis und Urtikaria) handeln. Das Erscheinungsbild bzw. die Symptome sind trotz einer Vielzahl von möglichen Ursachen zumeist gleich. Daher sind teils umfangreiche Untersuchungen mittels Hauttest (z.B. Reibe-Test, Scratch-Test, Prick-Test, Intrakutan-Test und Epikutan-Test), Bluttest (z.B. spezifisches IgE) und teils orale, nasale und konjunktivale Provokations-Tests erforderlich. Erst dann kann eine intensive Beratung und Schulung des Patienten über Meidung der auslösenden Allergene durchgeführt werden. Eine symptomatische Therapie und soweit notwendig Hyposensibilisierungen (spezifische Immuntherapie) werden in unserer Praxisklinik ambulant durchgeführt.

Berufsdermatologie

Am Arbeitsplatz können in jedem Beruf Arbeitsbedingungen auftreten, die häufig im Einzelfall oder nur selten in allen Fällen zu Haut- und Schleimhautschäden führen können. In den meisten Fällen handelt es sich um reizende und giftige Substanzen. Denken Sie nur an die Handekzeme durch Feuchtarbeit oder Kontakt durch subtoxische oder entfettende Berufsstoffe. Wesentlich seltener führen Allergene zu Erkrankungen. Hier sind der kriminalistische Spürsinn, die Erfahrung und das Wissen des Arztes von entscheidender Bedeutung. Wir führen neben der allergologischen Diagnostik zusätzlich physikalische Hauttestungen, immunologische und mikrobiologische Untersuchungen durch. Eine Beratung über persönliche, technische und organisatorische Schutzmaßnahmen ergänzt die dermatologische Therapie. Gutachten im Rahmen der Sozialgerichte und der Berufsgenossenschaften werden ebenfalls von uns durchgeführt.

Autoimmundermatologie

Bei Autoimmunkrankheiten produziert das Immunsystem gegen Bestandteile des eigenen Körpers Abwehrstoffe (Antikörper). Die Folge ist eine Zerstörung von Zellen einzelner oder mehrerer Organe. Es entstehen Blasen an der Haut (Pemphigus, Pemphigoid, lineare IgA-Dermatose, Dermatitis herpetiformis Duhring) und Rötung und Schuppung der Haut und/oder Versagen innerer Organe bei Kollagenosen (Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, etc.). Nach genauer Klassifikation wird eine situationsgerechte zumeist langfristige Therapie mittels Tabletten oder Infusionen durchgeführt. Eine Heilung ist trotz Einsatz modernster Medikamente nicht immer möglich.

Photodermatologie

Das Sonnenlicht besteht aus einem breiten Spektrum an Strahlungen im sichtbaren, UV- und Infrarot-Bereich. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass unterschiedliche gesundheitsfördernde und schädigende Wirkungen auftreten können. Positive Wirkungen des UV-Lichtes insbesondere im selektiven UVB-Bereich (311 nm) werden heute zur Therapie bei Schuppenflechte/Psoriasis, Neurodermitis/atopisches Ekzem, Knötchenflechte/Lichen ruber mit großem Erfolg genutzt. Zu den negativen Wirkungen auf die Haut zählen die Hautalterung (Photoaging), maligne Hauttumoren und deren Vorstufen (z. B. aktinische Keratosen, Morbus Bowen, Plattenepithel-Karzinome, Basaliome), phototoxische Reaktionen (z. B. Sonnenbrand/Dermatitis solaris, Wiesengräserdermatitis) und photoallergische Reaktionen. Zur Diagnostik der photoallergischen und phototoxischen Reaktionen werden komplexe Verfahren mit Hilfe von Licht verschiedener Wellenlänge eingesetzt. Ist die Ursache identifiziert, erfolgt eine konsequente Meidung der Auslöser Licht einer bestimmten Wellenlänge und/oder Medikamente, Nahrungsmittel, Kosmetika/Pflegeprodukte, Berufsstoffe und sonstige Substanzen.

Proktologie

Die Proktologie beinhaltet alle akuten und chronischen Erkrankungen des Anus und der perianalen Region. Hierzu gehören u. a. Infektionen durch Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten, Allergien, chronische Dermatosen inkl. Schuppenflechte/Psoriasis, Hämorrhoiden, Fisteln, Fissuren, Tumoren, Autoimmunerkrankungen und chronische Darmerkrankungen inkl. Colitis ulcerosa. Nach der körperlichen Untersuchung auch mittels Proktoskopie, Mikrobiologie und Allergologie erfolgt die zielgerichtete Therapie. Häufig sind Verödungen/Sklerosierungen von Hämorrhoiden und Lokaltherapien und sehr viel seltener Operationen von Tumoren notwendig.

Andrologie

Zu den andrologischen Erkrankungen gehören alle Infektionen, Tumoren, Missbildungen des männlichen Genitales und sehr viel häufiger Potenzstörungen/Impotenz, Fehlfunktionen, Hormonstörungen und Unfruchtbarkeit des Mannes. Die Diagnostik besteht neben der körperlichen, funktionellen, mikrobiologischen und histologischen Untersuchung insbesondere aus den Hormonuntersuchungen. Die Therapie umfasst unter anderem Operationen, Antibiotika, Hormone, libido- bzw. potenzsteigernde Medikamente und umfassende Beratungen über notwendige Verhaltensränderungen.

Operative Dermatologie

Zunehmend übernimmt der Dermatologe auch die gesamte operative Therapie aller Hauttumoren, Fehlbildungen und kosmetischen Störungen der Haut. Er ist nicht nur Fachmann für die Diagnosestellung, sondern auch für die Therapie! So beinhaltet das Leistungsspektrum sowohl die Tumorexzision, die Defektrekonstruktionen mittels Lappenplastiken und Transplantaten, Lymphknotenentfernungen, Beschneidungen/Zirkumzisionen, Krampfader-Entfernungen/Stripping, Schweißdrüsenabsaugung, Fettabsaugung/Liposuction, Narbenkorrekturen u. v. a. m.. Hierzu steht eine vollausgestattete Praxisklinik zur Verfügung mit der notwendigen apparativen, personellen und räumlichen Ausstattung. Sofern notwendig können Narkosen, Sedoanalgesien, Regionalanästhesien und Tumeszenz-Lokalanästhesien anstelle von einfachen Lokalanästhesien durchgeführt werden. Patienten haben die Möglichkeit nach den Narkosen sich unter Überwachung durch qualifiziertes Personal im Aufwachraum in modernen elektrisch verstellbaren Betten bis zur Abholung auszuruhen.

Phlebologie

Die Phlebologie ist die Lehre von den Erkrankungen der Venen und hier insbesondere von den oberflächlichen und tiefen Beinvenen. Neben den Krampfadern (Varikosis) und ihrer Folgen inkl. Unterschenkelgeschwüre (Ulcus cruris venosum) werden von uns auch Gerinnungsstörungen mit Thrombosen (Phlebothrombosen), Venenentzündungen (Thrombophlebitiden) und Embolien diagnostiziert und therapiert. Zur Diagnostik setzen wir die Lichtreflektionsrheographie, Dopplersonographie, farbkodierte Duplexsonographie, Phlebographie und das aufwändige Labor zum Nachweis von angeborenen oder erworbenen Gerinnungsstörungen ein. Die Therapie der Krampfadern ist zumeist komplex und setzt sich aus einer Aktivierung der Venenpumpe mittels Venengymnastik und Gehtraining, einer Kompressionstherapie mit Kompressionsstrümpfen, der konventionellen Sklerosierung und der Schaum-Sklerosierung, der Lasertherapie mittels Farbstofflaser und Operationen inklusive des Venenziehen (Stripping) und der intravasalen Radiowellentherapie zusammen. Das Beinvenengeschwür (Ulcus cruris venosum) wird zusätzlich durch moderne Wundverbände und, sofern sinnvoll und möglich, durch Spalthaut-Transplantate in den meisten Fällen zur Abheilung gebracht. Die Gerinnungsstörungen erfordern neben Änderungen von Risikofaktoren (Aufgabe des Rauchens, Absetzen hormoneller Kontrazeptiva), auch manchmal die monate- bis lebenslange Einnahme von Medikamenten (z.B. Heparin, Phenprocoumon). Alle diese Therapien und Diagnostiken können überwiegend ambulant in unserer Praxisklinik durchgeführt werden, so dass nur kurze Arbeitsunfähigkeiten resultieren.

Lymphologie

Lymphgefäße können Ausgangspunkte von teils schwerwiegenden Erkrankungen sein oder in Folge einer anderen Erkrankung in das Krankheitsgeschehen mit einbezogen werden. Es kommt zu Schwellungen der jeweiligen Region, zumeist der Beine. Zuerst sind diese Lymphoedeme flüchtig und später bei langem Bestand dauerhaft. Es sind angeborene Ursachen inklusive Fehlbildungen der Lymphgefäße und erworbene Ursachen inklusive Infektionen, Operationen, Bestrahlungen, Unfälle, Venenerkrankungen („Krampfadern“) und Thrombosen zu berücksichtigen. Die Diagnostik ist umfangreich aber notwendig, um eine zielgerichtete bestmögliche Therapie in unserer Praxisklinik durchzuführen. Neben der eventuell möglichen Beseitigung der Ursachen erfolgen sowohl Fettabsaugungen (Liposuktionen) bei Lipoedemen, als auch Lymphdrainagen und Kompressionstherapien.

Dermatologische Lasertherapie

Der Begriff „Laser“ ist ein Kunstwort und stellt eine Kurzbezeichnung aus den Anfangsbuchstaben (Akronym) der englischen Bezeichnung „Light amplification by stimulated emission of radiation“ dar. Genau übersetzt heißt dieses „Lichtverstärkung durch stimulierte Strahlungsemission“ und beschreibt die physikalische Funktionsweise des Lasers. Der Laser sendet energiereiches, gebündeltes/paralleles Licht einer Wellenlänge im für das menschliche Auge sichtbaren oder direkt angrenzenden Bereich aus. Unterschiedliche Medien können zur Abgabe von Laserlicht angeregt werden. Hierzu gehören in der Medizin Flüssigkeiten (Farbstofflaser), Gase (CO2, Argon) und Festkörper (Neodym:YAG, Erbium:YAG, Alexandrit, Rubin). Jedes dieser Medien sendet eine spezifische Wellenlänge aus. Die jeweilige Wellenlänge bedingt eine für sie spezifische Wirkung auf das bestrahlte Areal. Es kommt zur Umwandlung von Laserlicht in Wärme an der Zielstruktur z. B. dem Pigment der Oberhaut (Melanin), dem Blutfarbstoff in den Gefäßen (Hämoglobin) und den Farbstoffen der Tätowierungen oder dem Wasser in der Haut. Somit gibt es nicht „den einen“ Laser für alle Erkrankungen und kosmetischen Indikationen. Die medizinische Kunst des Arztes ist es, den richtigen Laser auszuwählen und in der perfekten an die spezifischen Bedingungen angepassten Dosierung einzusetzen. Der gewünschte Erfolg ist nur so zu erzielen! Neben den Lasern gibt es noch andere Systeme, die Licht mit einem breiten Spektrum an Wellenlängen aussenden. Diese Blitzlampen (IPL-Systeme) sind wesentlich günstiger, aber nicht so spezifisch. Daher werden IPL-Systeme nicht von uns verwendet. Wir benutzen ausschließlich Laser, die als Goldstandard für die jeweilige Indikation beschrieben sind:

Farbstoff-Laser – VBeam perfecta Firma Candela

Unsere modernste und neueste Errungenschaft ist der Farbstofflaser für die Gefäßveränderungen z. B. Rosazea, Couperose, Besenreiser, Spider-Naevus, Naevus flammeus (Feuermal) und Hämangiom und für Hautpigmente z. B. sonnenlichtbedingte Alterungsflecken (Lentigo solaris) hat die Therapiemöglichkeiten wesentlich verbessert und erweitert.

Alexandrit-Laser / Neodym:YAG-Laser – AlexTriVantage Firma Candela

Als erster in Europa haben wir den ultrakurz gepulsten kombinierten Laser mit 755 nm, 1064nm und 532nm Wellenlänge für verschiedene Pigmentierungen der Haut angeschafft. Aufgrund der extrem kurzen Pulsdauer lassen sich sowohl angeborene Pigmentstörungen z.B. flächige Café au lait Flecken und erworbene Lichtschäden z.B. Lentigines und Lentigo, als auch Tätowierungen fast aller Farben sehr schnell und dauerhaft entfernen.

Neodym:YAG-Laser – GentleYAG Firma Candela

Für die Enthaarung bei kosmetisch störender Behaarung oder medizinisch krankhafter Behaarung bei Vermännlichung (Hirsutismus, Virilisierung) an allen Lokalisationen am ganzen Körper inklusive Gesicht, Achselhöhle, Bikinizone, Beine, Arme, Brust und Rücken setzen wir einen
Neodym:YAG-Laser ein. Der große Vorteil des Neodym:YAG-Lasers stellt die Einsatzmöglichkeit bei allen Hauttypen vom hellhäutigen Nordeuropäer bis zum mediterranen, asiatischen und afrikanischen Hauttyp dar.

Medizinisch-dermatologische Kosmetik

Die medizinisch-dermatologische Kosmetologie umfasst die Therapie einer Vielzahl von Symptomen an der Haut hervorgerufen insbesondere durch dermatologische und internistische Erkrankungen. Zu diesen gehören u. a.:

1. Pigmentstörungen im Gesicht bei Melasma und durch zu viel UV-Licht / Sonnenlicht,
2. vermehrte oder untypische Behaarung (Hypertrichose) bei Männern und Frauen durch hormonelle Erkrankungen oder Veranlagung,
3. Narben durch Verletzungen, Operationen, Piercing und Infektionen,
4. Entzündungen mit Knötchen, Knoten und Pusteln der Haut bei Akne,
5. Tätowierungen,
6. übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrosis),
7. verstärkte Hautfalten und v. a. m. .

Alle genannten Erkrankungen sind sicher nicht lebensbedrohlich oder lebensverkürzend. Sie entsprechen jedoch in unserer heutigen Gesellschaft nicht dem Schönheitsideal und können zu privaten und beruflichen Nachteilen führen. An erster Stelle steht natürlich die Beseitigung der Ursachen dieser Erkrankung. Darüber hinaus setzt hier die medizinisch-dermatologische Kosmetologie an und hilft die Symptome zu lindern mittels: Lasertherapie, Aknetoilette und Fruchtsäure-Peeling, Leitungswasseriontophorese, Operationen, Botulinum-Toxin, Injektion mit Fillern (Hyaloronsäure), Hauttyp- und Pflege-/Kosmetikberatung und Fußpflege. Bei uns hat sich die Zusammenarbeit der Hautfachärzte mit der staatlich-geprüften Kosmetikerin unseres Zentrums bewährt. Nur so lassen sich die bestmöglichen Ergebnisse für die Patienten erzielen.

Individuelle Gesundheitsleistungen - IGeL

Der Gesetzgeber hat im Sozialgesetzbuch eindeutig und unmissverständlich festgelegt, dass nur medizinisch notwendige Leistungen unter dem Diktat der Wirtschaftlichkeit zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) von den Kassenärzten verordnet werden dürfen. Zudem müssen diese Leistungen in dem abgeschlossenen Leistungskatalog (EBM) enthalten sein. Alle anderen ärztlichen Leistungen sind ausnahmslos auf Wunsch des Patienten und nach entsprechender Aufklärung über die so entstehenden Kosten mit dem Patienten abzurechnen. Hierzu erhalten die Patienten eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Zu diesen Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) gehören daher fast alle Inhalte der Medizinisch-dermatologischen Kosmetologie, des Dermatologischen Antiagings, der Lasertherapie, der Reisemedizinischen Beratung und viele hochmoderne und kosmetische Operationen, Bestrahlungen und Medikamente.

Dermatologisches Antiaging

Ab dem Zeitpunkt der Geburt setzt auch gleichzeitig eine Alterung (Aging) jeder Zelle und auch oder insbesondere der Haut, der Haare und der Nägel ein. Die Alterung wird überwiegend durch genetische Faktoren festgelegt. Jedoch kann von den Patienten selbst Einfluss auf das biologische Alter genommen werden. Zu diesen Einflüssen zählt das UV-Licht durch Sonne und Solarium, das Rauchen, der Alkohol, die Ernährung, Infektionen und der Beruf. Unter Berücksichtigung des jeweiligen aktuellen Zustandes der Haut werden die Patienten auf die notwendigen Änderungen ihres Verhaltens hingewiesen und zusätzlich über mögliche Pflegemaßnahmen und die Therapie mit Medikamenten, Nahrungsergänzung, Botulinum-Toxin, Fillern und Operationen eingehend aufgeklärt. Nur ein Teil der bisherigen Hautalterung kann rückgängig gemacht werden. Einen Jungbrunnen, wie im Märchen, gibt es nicht. Dessen ungeachtet kann wirksam die zukünftige Hautalterung wesentlich beeinflusst werden.


Informieren Sie sich ausgiebig zum Thema Dermatologie.


Informationen

Anbei finden Sie mehr Informationen zu spezifischen Themen.


Links

Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO)

www.ado-homepage.de

 

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

www.awmf.de

 

Bayerische Landesärztekammer

www.blaek.de

 

Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG)

www.derma.de

 

Gemeinsamer Bundesausschuss

www.g-ba.de

 

International Union against Sexually Transmitted Infections (IUSTI)

www.iusti.org

 

Deutsche Tropenmedizinische Gesellschaft

www.dtg.org

 

Kassenärztliche Vereinigung Bayerns

www.kvb.de

 

Robert-Koch-Institut : Leitlinien zu Infektionskrankheiten /Impfungen

www.rki.de

 

WHO (Weltgesundheitsorganisation)

www.who.int

 

Münchner Aids-Hilfe e.V.

www.who.int

 

HIV and More: Wissenschaftliche Grundlagen, Fortbildung und aktuelle Informationen zu HIV/Aids

www.hivandmore.de
Bücher

Empfehlungen zur Patienteninformation

W. Tilgen, D. Dill-Müller, P. Koch, U. Reinhold – Steinkaopf Verlag Darmstadt

 

Leben mit Kollagenosen und Vaskulitiden – Ein Ratgeber für Patienten

O. Witzke, U. Heemann- Zuckschwerdt Verlag Darmstadt

Für einen Termin können Sie uns telefonisch unter +49.(0) 89. 255 421 20 erreichen. Werktags zwischen 08.00 Uhr und 19.00 Uhr.

Kontakt

DermArtis

Sendlinger Str. 37
80331 München

 

Fon: +49.(0) 89. 255 421 20
Mail: info@hautarztzentrum-muenchen.de

Name (Pflichtfeld)

Telefonnummer (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht | Terminvereinbarung bitte telefonisch: +49.(0) 89. 255 421 20